Wer Wissenschaft, Philosophie und Kunst besitzt, braucht keine Religion

Die Giordano Bruno Stiftung (gbs) versteht sich als Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung, der zahlreiche bekannte Wissenschaftler, Philosophen und Künstler angehören.   

Die Stiftung sammelt neueste Erkenntnisse der Geistes-, Sozial-, und Naturwissenschaften, um ihre Bedeutung für das humanistische Anliegen eines friedlichen und gleichberechtigten Zusammenlebens der Menschen im Diesseits herauszuarbeiten. (weiter...)

Aktuelle Meldungen

Informationsbroschüre für Flüchtlinge

Beitrag zur Flüchtlingshilfe von der gbs-Regionalgruppe Karlsruhe

(31.12.2016)


Illustration: Daniela Henninger

Sie dürfen über Ihren Körper selbst bestimmen

Die immer größer werdende Zahl von Menschen, die in Deutschland Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, genauso wie die notwendigen Hilfsangebote für Geflüchtete sind der Karlsruher Regionalgruppe der Giordano-Bruno-Stiftung seit ihrer Gründung ein wichtiges Thema, gehören doch auch ehrenamtliche Helfer verschiedener Hilfsorganisationen sowie Asylsuchende der säkularen Initiative in Karlsruhe an. (weiter...)

Martin Luthers Skandalbuch in neuer Auflage

„Von den Juden und ihren Lügen“

(30.12.2016)

Erste vollständige ins Neuhochdeutsche übertragene und kommentierte Ausgabe

Bei den Feierlichkeiten der „Lutherdekade“ (2008-2017) hat die Evangelische Kirche ein erhebliches Problem: der Gefeierte war ein großer und wirkmächtiger Judenhasser. Bislang gibt es von offizieller evangelischer Seite zwar Stimmen des Bedauerns, Konsequenzen angesichts von Luthers Haltung wurden hingegen nicht gezogen. (weiter...)

Von Golgatha nach Auschwitz

Wanderausstellung

(29.12.2016)

Der Holocaust ist nur vor dem Hintergrund des Atheismus denkbar…“ ist eine Behauptung, die von hochrangigen Theologen gerne verbreitet und von manchen christlichen Politikern leichtgläubig übernommen wird. Beispiele liefern hier u. a. Joseph Ratzinger – alias Papst Benedikt XVI., Bischof Walter Mixa, Kardinal Joachim Meisner und die katholischen Politiker Wolfgang Thierse (SPD) und Christian Wulff (CDU, Altbundespräsident). (weiter...)

Katholikentag: hohl, konfliktscheu und harmoniesüchtig

Kommentar von Gita Neumann

(30.05.2016)

Wie sehr (!) im Recht die Moses-Figur mit ihrem 11. Gebot Zahlet Euren Kirchentag selbst ist, zeigte sich mir erst peu à peu. Als ich am Donnerstag, 26.5. als eingeladene Referentin zur Podiumsveranstalttung „Sterbehilfe oder Sterbebegleitung“ anreiste, dachte noch angesichts eines nur etwa halbvollen Saals mit gut 70 Zuhörer/innen verwundert: Da besteht aber wenig Interesse. Da war mir noch nicht klar, dass dies eine gute Quote war angesichts der vielen fast leeren Veranstaltungen. Allein in einem einzigen Zeitfenster von 14–15:30 Uhr gab es am Do. (weiter...)